September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
Loading radio ...

Sänger: Karl Lieck

Nach zwölf Jahren erfolgreicher ehrenamtlicher Tätigkeit für den Heimatverein Wassenberg e.V. kandidierte Sepp Becker nicht mehr für die Funktion als Vorsitzender. Er hatte nun letztmalig zur satzungsgemäßen Mitgliederversammlung in die Gaststätte „Zur Rennbahn“ eingeladen. Die erfolgreiche Arbeit des Heimatvereins wurde durch die Teilnahme von 98 Mitgliedern entsprechend gewürdigt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Berichte erfuhren die Teilnehmer vom stellvertretenden Vorsitzenden Walter Bienen, der auch zugleich als Referent für Mundartpflege zuständig ist, dass die beiden Plattdeutschabende im vergangenen Jahr mit 230 Besuchern gut angenommen worden sind.

Neben der Geschäftsführerin Waltraud Kurth beendete auch Hauptwanderwart Leo Stassny nach 4 Jahren seine erfolgreiche Arbeit für den Verein. Ihm war unter anderem die Einführung der beliebten Grünkohlwanderung zu verdanken.

Frau Kurth stellte der Versammlung ihren ausführlichen Bericht über die sechsjährige Tätigkeit als Geschäftsführerin vor. Sie konnte die Schaffung einer ausgezeichneten Büroorganisation und die Unterstützung beim Aufbau einer entsprechenden „Registratur“ vorweisen. Bei der Beschaffung von Fördergeldern sei sie ebenfalls erfolgreich gewesen. Während ihrer Tätigkeit sei die Mitgliederzahl von etwa 360 auf aktuell 545 angestiegen. Zuletzt habe sie unter anderem bei der Schaffung und dem Aufbau des neuen Arbeitskreises „Auenherz – Untere Ruraue“ intensiv mitgewirkt und werde dies auch weiterhin tun.

Letztlich gab Walter Brehl einen Rückblick über die Radwanderungen im vorigen Jahr, wobei er betonte, dass er die nun schon 14-jährige Radwanderführertätigkeit mit mehr als 85 besuchten Sehenswürdigkeiten und Orten in der Heimatregion im Fall einer Wiederwahl weiterhin übernehmen würde.

Walter Kurzweg erhielt viel Anerkennung für seine Arbeit im Leo-Küppers-Haus an der Roermonder Straße. Seit der Eröffnung vor zwei Jahren werde das Besuchsangebot gut angenommen.

Von der Rechnungsführerin Agnes Basten erfuhr die Versammlung durch die Bekanntgabe ihres ausführlichen Kassenberichts eine Übersicht über die maßgeblichen Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Ihr wurde durch die Kassenprüfer eine tadellose Kassenführung bestätigt, so dass dem bisherigen Vorstand durch die Vereinsmitglieder gemäß Satzung Entlastung erteilt werden konnte.

Sepp Becker berichtete in seinem umfassenden Rückblick über die für Heimatverein und Stadt Wassenberg bedeutsamen Aktivitäten und erreichten Maßnahmen, wobei er die kontinuierliche Unterstützung der Stadt unter Führung des Bürgermeisters Manfred Winkens besonders herausstellte und lobte. Sepp Becker dankte aber auch seinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen, dem Beirat und den vielen ehrenamtlichen
Helfern, die am Erfolg der vielseitigen Arbeiten beteiligt waren. An dieser Stelle erwähnte Becker unter anderem insbesondere den sehr informativ beschilderten „Historischen Rundweg“ durch die Stadt, den Ausbau und die Gestaltung des Synagogenplatzes mit Informationstafeln zur jüdischen Geschichte Wassenbergs, die Verlegung von Stolpersteinen, das vor einiger Zeit eingerichtete Leo-Küppers-Haus mit wertvollen Gemälden des Künstlers sowie die Hinweis- und Orientierungstafeln an Burgberg und Bergfried. Nicht zuletzt konnte der scheidende Vorsitzende mit einem gewissen Stolz die Bedeutung des Bergfrieds herausstellen, denn die vor wenigen Jahren geschaffenen Räumlichkeiten werden mehr und mehr unter anderem für Konzerte, Lesungen, Besprechungen und Ausstellungen von Besuchern aus nah und fern durch den Heimatverein wie auch die Stadt Wassenberg gern genutzt. Die grenzüberschreitenden Beziehungen zu unseren benachbarten Gemeinden bezeichnete er als vorbildlich und lobenswert. Für die umfangreichen Vorarbeiten zu Ausstellungen und die Beschaffung von Text- und Bildmaterialien sprach er Bernd Serode, Johan Gielen, Hans-Josef Jansen, Matthias Meyer und anderen die verdiente große Anerkennung aus. Hier sei insbesondere auch die Vorbereitung und Gestaltung der 120-Jahrfeier des Heimatvereins und die Ausstellung im Bergfried zum 900-jährigen Jubiläum der Pfarre St. Georg zu erwähnen.

Als sein Herzensanliegen an die Mitglieder äußerte Sepp Becker abschließend den Wunsch, auch den neuen Vorstand ebenso wie den bisherigen in seiner Arbeit für Wassenberg und seine Geschichte zu unterstützen.
Bürgermeister Manfred Winkens richtete ein kurzes Grußwort an die Versammlung und dankte dem Heimatverein für die großartige Unterstützung zum Wohl der Stadt in den zurückliegenden Jahren.

Sodann leitete der Bürgermeister, der von der Mitgliederversammlung zum Wahlleiter gewählt wurde, die Wahlen. Die Mitgliederversammlung wählte in offenen Abstimmungen:

a) Walter Bienen zum Vorsitzenden
b) Oliver Hermanns zum stellvertretenden Vorsitzenden
c) Agnes Basten durch Wiederwahl zur Rechnungsführerin
d) Walter Brehl durch Wiederwahl zum Radwanderwart
e) Wolfgang Clingen zum Wanderführer
f) Franz Thomaßen und Karl-Heinz Johnen zu Kassenprüfern.
Der Posten der Geschäftsführung bleibt zunächst unbesetzt.

Auf Vorschlag des neuen Vorstandes wählte die Mitgliederversammlung abschließend Sepp Becker einstimmig zum Ehrenvorsitzenden.

Walter Bienen bedankte sich als neuer Vorsitzender mit einer kleinen Laudatio bei seinem Vorgänger und gab einen kurzen Ausblick auf die Arbeit des Heimatvereins in 2019.

Alle ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder erhielten vom neugewählten Vorsitzenden Walter Bienen Präsente als Anerkennung für ihre geleistete Arbeit.

 Erläuterung zum Foto mit den neuen Vorstandsmitgliedern:

Walter Bienen, Vorsitzender (re.), Oliver Hermanns, stellvertretender Vorsitzender (2.v.l.),
Walter Brehl, Radwanderwart (li.), Agnes Basten, Rechnungsführerin (2.v.re.)

Walter Brehl, Vorstandsmitglied
26.03.2019

Sehr geehrtes Mitglied des Heimatvereins, 

seit unserer letzten Mitgliederversammlung am 13. 3. 2019 hat unser Verein einen neuen Vorstand. Neben meiner Person als dem Vorsitzenden wurde Oliver Hermanns zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Agnes Basten als Rechnungsführerin und Walter Brehl als Radwanderwart wurden in ihren Ämtern bestätigt. Einen neuen Hauptwanderwart haben wir bisher nicht gefunden. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Wolfgang Clingen bis auf weiteres die Funktion des Wanderführers übernommen hat. Auch das Amt des Geschäftsführers/ der Geschäftsführerin konnte bislang nicht neu besetzt werden. Wir sind froh darüber, dass wir in Anna Tripke eine kommissarische Geschäftsführerin gefunden haben. Sie wird sich in den nächsten Monaten diesen Tätigkeitsbereich genauer anschauen und dann zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob diese Tätigkeit zu ihr passt.

Wie Sie bereits aus einem Zeitungsbericht der Rheinischen Post entnehmen konnten, hat sich der Heimatverein vorgenommen, unter dem Motto „Ich lerne meine Heimat näher kennen“ auf Vereine, Institutionen, Jugendverbände, Kirchen, Parteien und Firmen zuzugehen, um so auf seine Aktivitäten aufmerksam zu machen. Mit unseren Angeboten (den Stadtführungen, Wanderungen, Radwanderungen, kulturhistorischen Spaziergängen, Ausstellungen, Vorträgen und dem Plattdeutschabend) möchten wir gerne dazu beitragen, dass die Menschen in unserer Stadt und darüber hinaus ihre Heimat näher und somit besser kennen lernen.

Vor ein paar Monaten haben wir einen Antrag auf einen „Heimatscheck“ beim Land NRW gestellt. Leider haben wir bislang von dort keine Antwort erhalten. Wie Sie wahrscheinlich schon aus der Presse erfahren haben, hat die Stadt einen Preis für innovative Heimatprojekte ausgelobt. Auch für diesen Wettbewerb haben wir uns mit dem Projekt „Lebendige Stadtgeschichte“ beworben. Schauen wir mal, ob der Rat der Stadt unsere Arbeit zu schätzen weiß.

Ich lege Ihnen den kulturhistorischen Spaziergang am 5. 6. 2019 besonders ans Herz. An diesem Tag werden wir die Kapelle `t Zand in Roermond und den in der Nähe der Kapelle befindlichen Galgenberg aufsuchen. Pierre Backes und seine Frau Yvonne, aus Roermond, werden uns führen. Anmeldungen noch kurzfristig möglich bei Agnes Basten oder bei mir.

Im Rahmen einer Sonderausstellung über Oskar von Forckenbeck im „Internationalen Zeitungsmuseum Aachen“ werde ich dort am 26. 6. 2019 um 18.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Wer war Oskar von Forckenbeck?“ halten. Am 31. Juli 2019 führt uns eine kulturhistorische Spazierfahrt in diese Ausstellung nach Aachen. Eine Anmeldung zu dieser Fahrt ist erforderlich.

Wie Sie aus dem Jahresprogramm für die 2. Hälfte 2019 ersehen können, ist es wieder gespickt mit attraktiven Veranstaltungen (siehe dazu auch die Rückseite dieses Schreibens).
Die Tagesfahrt nach Etville ist ausgebucht. Die Reiseleitung übernehmen Agnes Basten und Walter Brehl. Auch die Mehrtagesfahrt nach Freiburg ist nahezu ausgebucht. Fragen dazu beantwortet Ihnen Agnes Basten sehr gerne.

Die Interessengemeinschaft Weinfest e.V. führt in diesem Jahr ihr 6. Weinfest durch. Der Heimatverein hat sich mit einem Inserat an den Kosten der Weinzeitung beteiligt. Auf der Seite 23 finden Sie einen Aufsatz von mir über den Weinanbau in Wassenberg. Außerdem finden Sie in dieser Zeitung eine Beilage: Das Programm des Heimatvereins für das 2. Halbjahr 2019.

„Die Ruraue im Blick der Maler und Fotografen“ heißt die diesjährige Ausstellung des Heimatvereins. Die Ausstellungseröffnung findet am 1. September 2019 um 14.00 Uhr im Bergfried statt. Dazu sind sie alle herzlich eingeladen. Kurator der Ausstellung ist Walter Kurzweg.

Mit heimatlichen Grüßen Walter Bienen

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen

Kulturhistorische „Spazierfahrt/Fahrt ins Blaue“ zum Blaubeerpflücken nach Boukoul/Roermond am 24.07.2019 in Fahrgemeinschaft

Treffpunkt: 14.00 Uhr Pontorsonplatz

Nach dem Pflücken (gegen Entgelt) Einkehr im hauseigenen Cafe ca.17.00 Uhr Rückfahrt

Fahrkosten: 3,00 € p.P. /Die Fahrkosten werden den PKW-Fahrern anteilig erstattet

Anmeldung bis 16.07.2019 bei Walter Bienen ( s. Programm)

Bitte überweisen Sie den Betrag auf unser Konto bei der Kreissparkasse Heinsberg (s. Programm) mit dem Vermerk :

24.7. Blaubeeren PKW ja oder

24.7. Blaubeeren PKW nein


Kulturhistorische „Spazierfahrt“ nach Aachen mit Besuch des Internationalen Zeitungsmuseums am 31.07.2019 in Fahrgemeinschaft Begrenzte Teilnehmerzahl.

Der Eintritt ist frei!
Treffpunkt: 9.30 Uhr Pontorsonplatz 09.45 Uhr Abfahrt

11.00 Uhr Führung Zeitungsmuseum 13.00 Uhr Mittagessen ( Selbstzahler) beim „Wehrhaften Schmied“, danach Zeit zur freien Verfügung ca. 16.00 Uhr Rückfahrt

Fahrkosten: 6,00 € p.P. / Die Fahrkosten werden den PKW-Fahrern anteilig erstattet Anmeldung bis 20.7.2019 bei Walter Bienen ( s. Programm)

Bitte überweisen Sie den Betrag auf unser Konto bei der Kreissparkasse Heinsberg
( s. Programm) mit dem Vermerk:

Zeitungsmuseum 31.7. PKW ja oder

Zeitungsmuseum 31.07. PKW nein


Busfahrt zum Charles Dickens Fest nach Deventer/NL am 14. 12.2019

Start: 8.00 Uhr ZOB Wassenberg

Fühlen Sie sich in die Zeit des Charles Dickens zurückversetzt! Eine ganze Stadt in Kostümen des 19. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei! Anmeldung bei Agnes Basten bzw. durch Überweisung des Fahrpreises in Höhe von 18,00 € pro Person. Die Rückfahrt ist für 16.30 Uhr vorgesehen.

Wassenberg, im Juni 2018


Sehr geehrtes Mitglied des Heimatvereins,

im März dieses Jahres fand unsere Mitgliederversammlung statt. Eine große Teilnehmerzahl zeigte Interesse an dieser Veranstaltung und auch an den zahlreichen Aktivitäten unseres Vereins. Für die geleistete Arbeit bedanke ich mich bei allen Unterstützern, besonders bei den Mitgliedern des Vorstandes und des Beirates.

Für den amtierenden Vorstand hat das letzte Amtsjahr begonnen. Deshalb sucht der Verein Menschen, die bereit sind, im neu zu wählenden Vorstand Aufgaben und Funktionen zu übernehmen. Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns, wenn Sie sich bei uns melden.

Im Oktober/November dieses Jahres möchte der Heimatverein wieder einen Bildkalender für das Jahr 2019 herausgeben.

Die erste Mehrtagesfahrt in das Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg mit dem Ausgangspunkt Trier hat bereits stattgefunden und fand bei den Teilnehmern/-innen eine gute Resonanz.

In diesem Jahr feierte die Stadt Wassenberg das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der französischen Stadt Pontorson. Aus diesem Grund führt die zweite Mehrtagesfahrt in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftskomitee für fünf Tage in unsere französische Partnerstadt. Diese Fahrt ist bereits ausgebucht, es besteht eine Warteliste. Der Heimatverein nahm das Jubiläum zum Anlass, zwei Tafeln für den historischen Rundgang zu stiften, die über die Geschichte der Partnerschaft informieren. Eine Tafel befindet sich am Freundschaftsbrunnen am Rathaus, die andere am Pontorsonplatz.

Am 25. Mai 2018 trat die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft, die u.a. Vereine dazu zwingt, persönliche Daten von Mitgliedern besser zu schützen. Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass Ihre persönlichen Daten bezüglich der Mitgliedschaft beim Heimatverein wie folgt gespeichert sind:

1. Name, Vorname, Wohnadresse, Telefonnummer(n), Geburtsdatum (falls angegeben) und Eintrittsjahr,

2. E-Mail-Anschriften von Mitgliedern, Vereinen und Institutionen, die diese angegeben haben für den Versand von Rundbriefen und Einladungen zu Veranstaltungen unseres Vereins.
Die Datensätze stehen jedem Vorstandsmitglied für die Vereinsarbeit zur Verfügung, werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Wenn Sie Rundbriefe und Einladungen nicht mehr per E-Mail erhalten wollen, teilen Sie dies Frau Agnes Basten umgehend mit, indem Sie auf eine Mail mit "NEIN" antworten. Falls Sie weiterhin Rundbriefe und Einladungen per E-Mail erhalten möchten, dann bestätigen Sie dies bitte mit "JA". Das würde uns freuen, da E-Mails dem Verein enorme Portokosten ersparen.

Mit freundlichen Grüßen

Für den Vorstand

Sepp Becker

Sehr geehrtes Mitglied des Heimatvereins,

traditionell blicken wir zum Jahresabschluss auf die Aktivitäten unseres Heimatvereins im ablaufenden Jahr zurück und geben gleichzeitig einige Hinweise auf das neue Programm 2019.

Die kulturhistorischen Spaziergänge, die Stadtführungen und Wanderungen, die vogelkundliche Wanderung, die Radwanderungen, die Tagesfahrt nach Brüssel und die Wanderfahrt nach Xanten fanden großes Interesse und eine gute Beteiligung.
Die beiden Mehrtagesfahrten hatten in diesem Jahr unterschiedliche Ziele. Die Viertagesfahrt im Mai führte nach Trier, Metz und Luxemburg. Die Teilnehmer erfuhren viel über die kulturellen, historischen und wirtschaftlichen Hintergründe dieser europäischen Region im Dreiländereck.

Erstmals veranstaltete der Heimatverein mit Unterstützung des Partnerschaftskomitees eine Fünftagesfahrt in die Partnerstadt Pontorson und besuchte Städte in der Bretagne und der Normandie. Die Fahrt, die allen Beteiligten sicher lange im Gedächtnis bleiben wird, fand anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft statt.

Ein anderes Jubiläum war die Feier zum 900-jährigen Bestehen der Kirche St. Georg. Der Heimatverein organisierte zu diesem Anlass eine Ausstellung im Bergfried, die über die Geschichte der alten St. Georgsbasilika, das Stift, das Dekanat, die Zerstörung und den Neuaufbau informierte. Der Tag des offenen Denkmals, eine Gemeinschaftsveranstaltung von Stadt und Heimatverein, fand in der Kirche statt und thematisierte ebenfalls das Jubiläum. Beim Festtag beteiligte sich der Heimatverein mit historischen Führungen. Der Kalender für das Jahr 2019, der zurzeit erhältlich ist, zeigt Bilder von Malern, deren Motive einen Bezug zur St. Georgskirche haben.

Natürlich hat sich der Heimatverein an der Verschönerung der Stadt durch Blumenampeln beteiligt. Auch die traditionelle Waldreinigungsaktion mit der KAB war ein voller Erfolg.
Eines großen Zuspruches erfreute sich auch der Bergfried während seiner Öffnungszeiten, genauso wie die darin gezeigten Ausstellungen. Das Leo-Küppers-Haus bereichert weiterhin das Angebot in unserer Stadt und erfreut sich ebenfalls großen Zuspruchs. Das galt auch für die von Walter Kurzweg zusammengestellte Ausstellung über Paul Wollenweber.
Im Herbst fand zum zweiten Mal die gut besuchte Ernte am Lebkuchenbaum für Kinder statt. Auch die nun schon traditionellen Führungen sowie Stadtführungen für Kindergartengruppen erfreuen sich guten Zuspruchs.

Der Plattdütschoavend wurde in diesem Jahr gleich zweimal mit identischem Programm durchgeführt und erreichte so einen Besucherrekord.

Anlässlich der Reichspogromnacht vor 80 Jahren fand am Synagogenplatz eine eindrucksvolle Gedenkfeier statt, die gemeinsam von der Betty-Reis-Gesamtschule, der Stadt und dem Arbeitskreis jüdisches Leben des Heimatvereins organisiert wurde.

Gestatten Sie mir ein Wort in eigener Sache: Wie bereits angekündigt, werde ich bei den Vorstandswahlen der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr kandidieren. Nach vier Amtsperioden und zwölf Jahren möchte ich den Vorsitz in jüngere Hände legen. Auch Leo Stassny als Wanderwart und Waltraud Kurth als Geschäftsführerin stellen sich nicht mehr zur Wahl.
Mir hat die Arbeit als Vorsitzender viel Freude bereitet und gemeinsam hat der Vorstand mit dem Beirat und vielen Helfern eine Menge erreicht und für den Verein neue Bereiche entdeckt. Wassenberg hat sich in dieser Zeit sehr zu seinem Vorteil verändert. Dafür haben Bürgermeister, Rat und Verwaltung sehr erfolgreich gearbeitet. Der Heimatverein hat sich in diesen Prozess auf vielfältige Art eingebunden und seinen Teil beigetragen. Ich erinnere an den historischen Rundweg, die Gedächtnisstätte am Synagogenplatz, die Stolpersteine, den Bergfried mit Kamin und Tafeln sowie den regelmäßigen Dienst im Bergfried, an die Ausstellungen, die Führungen, das Leo-Küppers-Haus, an Mehrtagesfahrten und die Homepage. Dabei wurden alle bewährten Veranstaltungen beibehalten; die Vogelstimmenwanderung, Wanderungen, Radwanderfahrten, Vorträge, Tagesfahrten, Plattdütschoavende. Der Verein konnte die Mitgliederzahl deutlich auf über 500 erhöhen.
Dies alles ist nur möglich, wenn einige Menschen im Vorstand Verantwortung übernehmen und viele andere aktiv mitarbeiten. Deswegen ist meine Bitte: Arbeiten Sie aktiv mit, als Helfer und Helferin oder sogar im Vorstand! Sicher finden Sie einen Teilbereich, der Ihnen liegt. Melden Sie sich bei uns!

Werfen wir einen Blick auf das nächste Jahr:
In diesem Jahr hat sich der „Aktionskreis untere Ruraue - „Auenherz“ offiziell dem Heimatverein angeschlossen und ist auch im Beirat vertreten. Der Aktionskreis hat sich zum Ziel gesetzt, sich für den Naturschutz in den Rurauen einzusetzen. Zurzeit wird eine Parzelle im Auenbereich von Ophoven so naturnah umgetaltet, dass Insekten und Vögel einen Schutzraum erhalten.
Im März findet unsere nächste Jahreshauptversammlung mit dem Schwerpunkt Neuwahlen statt.
Für 2019 ist nur eine Viertagesfahrt geplant. Wir erwarten eine hohe Nachfrage. Bitte achten Sie daher auf den Anmeldetermin!

An dieser Stelle möchte ich noch einmal Dank sagen für die geleistete Arbeit im Jahresprogramm unseres Vereins, für Spenden und Unterstützung. Ein besonderer Dank gilt meinen Vorstandsmitgliedern Walter Bienen, Agnes Basten, Waltraud Kurth, Walter Brehl und Leo Stassny.

Gerne weise ich abschließend auf unsere Homepage hin, die interessant, informativ und reich bebildert einen Einblick in unsere Arbeit gibt. Dafür gilt Peter Hermanns ein großes Lob.

Im Namen des Vorstandes wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im Jahr 2019.

Mit freundlichen Grüßen

Sepp Becker

Wassenberg, im Dezember 2018

Geschäfts-, Fahrten- und Spendenkonto des Heimatvereins Wassenberg e.V.:  
Kreissparkasse Heinsberg ● IBAN DE03 3125 1220 0002 2043 60 ●  BIC WELADED1ERK